Eine Nacht mit Tempelrittern

Dienstag, 30 Mai 2017 12:46 geschrieben von Julia Bork

Bereits zum vierten  Mal nahm das Museum der Festung Küstrin an der zum vierzehnten Mal in ganz Europa organisierten Aktion „Lange Nacht der Museen“ teil. Ähnlich wie in den vergangenen Jahren widmeten wir den vergangenen Samstag (20.05) einem bestimmten Thema. Dieses Mal waren es die Tempelritter.

Virtueller Spaziergang

Donnerstag, 25 Mai 2017 11:04 geschrieben von Julia Bork

Vor einigen Jahren wurde ein Teil des virtuellen Rundganges durch die Altstadt ausgearbeitet, der das sphärische Panorama einiger Orte des Geländes zeigt. Man kann sich das Video auf folgender Internetseite ansehen: http://www.kostrzyn.pl/spacer/index.html.

Neue Anlegestelle feierlich eröffnet

Donnerstag, 25 Mai 2017 11:01 geschrieben von Julia Bork

Am Samstag, den 13. Mai 2017 fand die offizielle Einweihungsfeier der neuen Anlegestelle „Festung Küstrin“ an der Bastion Brandenburg statt. Das zum Großteil aus dem INTERREG Va - Programm finanzierte deutsch - polnische Fest mit dem Titel „Kurs auf die Festung – Deutsch-Polnische feierliche Eröffnung der Anlegestelle Festung Küstrin” wurde vom Museum der Festung Küstrin organisiert und durchgeführt und war ein voller Erfolg. Offizieller deutscher Partner bei der Realisierung des Projekts war der  Rotary Club Berlin Brücke der Einheit – IYFR Pomerania Fleet, zu dem etwa 3600 Rotarier aus 37 Ländern auf der ganzen Welt gehören.

Neues Eingangstor zur Altstadt und Festung

Mittwoch, 24 Mai 2017 11:03 geschrieben von Julia Bork

In der Vergangenheit führten drei Tore in die Altstadt: das Berliner Tor, das Kietzer Tor und das Zorndorfer Tor. Die beiden ersteren erfüllen bis heute ihre Aufgabe. Das Zorndorfer Tor hingegen wurde in den 1930er Jahren abgetragen, an dieser Stelle entstand um das Hotel Bastion ein Hotel- und Dienstleistungskomplex (das Aussehen der BP Tankstelle lehnt an das alte Tor an).

Leutnant Klaus Hellmann im Museum der Festung

Freitag, 14 April 2017 20:42 geschrieben von Julia Bork

Am 11. April 2017 besuchte einer der letzten noch lebenden Teilnehmer der Kämpfe um Küstrin im Frühjahr 1945. Er diente damals als Kommandeur der MG – Kompanie der 50. Panzer-Grenadier-Ersatzbataillons.

Zeit der Treffen hinter uns

Freitag, 14 April 2017 20:38 geschrieben von Julia Bork

Die finalen Effekte unserer Arbeit geht eine ganze Serie vorheriger Gespräche, Festlegungen, Schreiben, Treffen vor, die für Beobachter von außen selten sichtbar sind. Derweil passiert nichts einfach so. Oft scheinen es nur einfache und bescheidene Ereignisse zu sein, wie z.B. eine Ausstellungseröffnung, Exkursionen oder Autorentreffen etc., jedoch verbirgt sich meist jede Menge Arbeit und Aufwand hinter den Unternehmungen.

Frühjahrsmanöver am 22. April abgesagt

Freitag, 14 April 2017 20:36 geschrieben von Julia Bork

Die Frühjahrsmanöver finden traditionell alle zwei Jahre in Gorgast und in Küstrin statt. Wie uns vom Verein Fort Gorgast mitgeteilt wurde, fallen sie jedoch dieses leider Jahr aus, da sich nur 12 „preußische“ Soldaten angekündigt haben.

Saisoneröffnung am 8. April 2017!

Donnerstag, 06 April 2017 13:09 geschrieben von Julia Bork

Nach einigen Monaten Pause beginnen wir eine weitere touristische Saison. Dieses Jahr öffnen wir eine Woche früher als in den vergangenen Jahren und früher als man in der Regelung, die man während der Vorbereitung der Ausstellung vor drei Jahren bestimmt hat. Dieses Jahr eröffnen wir am Samstag, den 8. April 2017!

Arbeitstreffen im Rahmen eines EU - Projekts

Freitag, 31 März 2017 15:49 geschrieben von Julia Bork

Wie wir in unserem Veranstaltungskalender bereits schon angekündigt haben, soll am Samstag, den 13. Mai 2017 die neue Anlegestelle „Festung Kostrzyn an der Oder” an der Bastion Brandenburg eingeweiht werden. Die Organisation der Veranstaltung hat das Museum der Festung Küstrin übernommen und hat bei der Euroregion „Pro Europa Viadrina“ einen Antrag für finanzielle Unterstützung des Projekts gestellt.

Instandsetzungsarbeiten in der Ausstellung

Freitag, 31 März 2017 15:48 geschrieben von Julia Bork

Über das Mikroklima das in der Bastion Philipp herrscht, die hohe Luftfeuchtigkeit und niedrige Temperaturen, sowie den schwierigen täglichen Arbeitsumständen dort, haben wir schon mehrmals geschrieben. Das Klima wirkt sich leider auch sehr schlecht auf die in der Bastion ausgestellte Exposition aus, obwohl sie zum Teil mit Klimaanlagen, sowie Entfeuchtungs- und Belüftungssystemen ausgestattet ist. Das hat zu Folge, dass in der Winterpause zwischen der einen und der anderen Saison, dringend notwendige Konservierungsarbeiten durchgeführt werden müssen.

Seite 21 von 25