Eine erfolgreiche Lange Nacht der Museen

Schlechte Wettervorhersagen und -warnungen haben vielleicht einige Menschen davon abgehalten, am Samstagabend, dem 18. Mai, in die Altstadt zu kommen, aber nicht alle. Eine große Gruppe von Interessierten, darunter auch Familien mit Kindern, beschloss, das von den Museumsfachleuten an diesem Tag vorbereitete Angebot zu nutzen.

Es begann mit einem Treffen mit den Jüngsten in unserem Vortragssaal, wo die Museumsarchäologin Julianna Sójkowska-Socha den Kindern erklärte, was Archäologie ist und wonach Archäologen im Boden suchen. Dort fand auch ein Workshop-Teil statt, bei dem die Kinder Dokumentaristen spielen konnten (Zusammensetzen von Gefäßen aus Papppuzzles, Zeichnen und Kolorieren von Objekten, usw.). Die teilnehmenden Kinder und ihre Eltern sahen sich auch die Ausstellung im Berliner Tor über die Ausgrabungen in Górzyca an. Zuvor wurde die Ausstellung von Erwachsenen in Begleitung des Forschungsleiters Krzysztof Socha besichtigt. Ein weiterer Teil der Archäologischen Museumsnacht fand in der Nähe der Ruine der Marienkirche statt, wo die Jüngsten Höhlenmenschen spielen und die Höhlenmalereien anfertigten konnten. Viele übernahmen die Rolle von Entdeckern (Schatzsuche, auch mit Metalldetektoren). Dieser Stand wurde von befreundeten Mitgliedern des Vereins „Bastion Exploration“ betreut. Wer wollte, konnte außerdem auf den „Hüpfburgen“ hüpfen, die bei der Burgruine aufgestellt waren.

Am späten Abend brach eine Gruppe von fast 40 Personen (darunter 8 Kinder) unter dem Berliner Tor zu einem Rundgang durch die Altstadt mit unserem Museumsführer Jarosław Przespolewski auf. Der eineinhalbstündige Rundgang in der Dunkelheit, der für die Zeit durch die Beleuchtung des Kattewalls aufgehellt wurde, endete an der Bastion Philipp, wo sich an diesem Tag insgesamt 125 Personen einfanden. Der abschließende Höhepunkt der Veranstaltung war die Vorführung des spektakulären Films „Der Medicus“ im Freien auf einer großen Leinwand und mit dem Publikum in Liegestühlen, die um 00:40 Uhr endete. Das Wetter war dieses Mal geduldig, erst während des Abspanns begann es zu regnen.

Wir bedanken uns bei allen, die an dieser zyklischen Veranstaltung teilgenommen haben, und laden im nächsten Jahr wieder ein.